christoph c. kranig
instrumentalmusik

privat & familie ist ähnlich aufgebaut wie ein foto-tagebuch. ich möchte an dieser stelle besondere und persönliche stationen meines lebens aufzeigen und diese mit zahlreichen fotos illustrieren. zugleich habe ich gedanken aufgeschrieben, die im alltag oft zu kurz kommen und hier den nötigen raum erhalten. das spiegelt mein persönliches leben wieder: es ist ein zuhause für meine seele. zudem halte ich immer wieder gerne rückschau auf mein leben und allen stattgefundenen begegnungen, meine erinnerungen als auch die erforschung von herz und gewissen spielen in meinem leben eine wichtige rolle. beides zusammen trägt mich wohl ausgeglichener und sicherer durch die zeit.

spirituelle gedanken

vorweg: für eine komfortable betrachtung und beschreibung aller nachfolgenden fotos bitte die einzelnen bilder gerne vergrößern.

wir menschen suchen immer mehr halt in unserem leben. sich zeit nehmen für alte erinnerungen, zeit entwickeln für spirituelle gedanken, darum geht es hier auch: wir leben in einer zeit, wir bewegen uns in einer zeit und wir werden auch aus unserer zeit wieder gehen, hinüber in die ewigkeit. mein christlicher glaube lässt ein solcher gedanke zu und stärkt somit mein leben. mit unserem leben gestalten wir unsere zeit, erleben zeit und zeitgeschichte. unser leben ist unsere zeit: jede stunde, jeder tag und jedes neue jahr. vieles bleibt erinnerung, vieles bleibt bestehen, weil wir es festhalten. meine säulen sind gelassenheit, zufriedenheit und dankbarkeit - seelenfrieden.

als christ ordne ich mich ökomenisch ein, dass bedeutet, dass ich zum traditionellen grundgedanken einen neuen zeitgeist in der kirche suche und sehe. glaubensinhalte zu verbinden und somit inhaltliche schätze kennenzulernen, ist ein großer vorzug. reformation ist auch eine art umkehr. das hat meiner meinung nach bestand und zukunft. ich glaube auch an ein letztes gericht, denn wir menschen haben ein recht darauf, einmal unverhüllt vor dem antlitz gottes zu stehen, wo und wie auch immer - das weiß nur gott. es ist eine gnade zu erkennen, wer wir sind und was wir waren. im psalm 44 heißt es auch: er kennt unser herzens grund. und das ist ein lebenstrost. das gericht gottes ist also eine gnade auch für mich mit all meinen schwächen, meinem lebenseinsatz und kommt anschließend nach der verklärung zur vollkommenen vollendung. 

der traum von einem zuhause für meine seele wird dann erfüllt, wenn es einen raum gibt, wo ich freiheit erlebe, wo ich neue worte finde und wo fragmente platz haben. meine sehnsucht wird gestillt, wenn ich aus dem lärm in die stille eintauche, aus dem alltag in eine kapelle gehe, ins loslassen übergehe, aus dem gerede ins schweigen komme, aus den netzwerken in die einsamkeit gelange, zu mir selbst. 

heimatliche umgebung

unser zuhause in barkelsby

lieb zur tradition hat dich bisher hierher gestellt, energie und tatkraft haben nicht gefehlt.
viele fleißige hände haben sich geregt und manche spende wurde hinterlegt.

zugleich noch einmal neuland betreten und gemeinsam eigene geschichte schreiben. 

stolz erhebt sich nun dein giebel in die welt, als ein schmuckstück unter dem weiten himmelszelt.
mögest du noch lange, lange zeit bestehen, viele frohen herzen ein und aus hier gehen.

vergiss dein ziel nicht, verlass den weg nicht, verlier den mut nicht.

besondere reisen und besichtigungen





 



besondere ereignisse

lebensfreude und glück sind immer mein begleiter. freude als auch trauer gehören unmittelbar zum leben. aus einem tiefen schmerz heraus wächst wieder ein zartes pflänzchen der hoffnung und ein neuer lebensmut beginnt. ich bin umfangen, beschützt, gehalten und geliebt. tag um tag, nacht für nacht im schoss der engel. ich fühle mich meiner herkunft und meiner heimat sehr verbunden. orte als auch menschen sind mir gleichermaßen wichtig. mein umfeld bewegte sich ursprünglich in bottrop, in grafenwald und in kirchhellen - nordrhein-westfalen. heute habe ich eine neue heimat in schleswig-holstein gefunden. das sind menschen und ortschaften - ein kleines paradies.

in dieser nacht sei du mir schirm und wacht, o gott, durch deine macht wollst mich bewahren,
vor sünd und leid, vor satans list und neid, hilf mir im letzten streit, in todsgefahren.

dieses kirchenlied - text und verfasser sind unbekannt - ist meinem vater gewidmet.

manchmal spreche ich ganz leise deinen namen aus vor gott und ich sage ihm was ich so weiß von dir. deine schmerzen, deine freuden, was du träumst und was dir droht. und ich weiß er hat ein offenes ohr dafür.

dieses lied ist von manfred siebald. er ist ein christlicher liedermacher. seine lieder berühren die seele. seine gedanken geben die möglichkeit zur inneren einkehr und inspirieren zur bewahrung der schöpfung als auch zur findung der eigenen oft verborgenen spiritualität.

musik-begegnungen


meine anfangszeit

eines morgens hörte ich beim erwachen im radio eine instrumentalmusik. es war musik von tangerine dream. seitdem lies mich diese musik nicht mehr los. später habe ich meinen ersten syntheziser, den nachfolger vom legendären yamaha dx7 gekauft. meine lieder, die ich bislang auf dem klavier und auf der flöte spielte, ergänzten sich fortan mit elektronischen klängen. in den darauffolgenden jahren hatte ich mir ein kleines tonstudio eingerichtet und eigene cd produktionen erschienen in diesem genre. in der radiosendung schwingungen auf wdr 1 wurde auch meine musik einige male vorgestellt und gespielt. der fan-kreis dieser musik erreichte menschen weltweit. insbesondere die pioniere dieser szene setzten mit ihrer musik und den unzähligen veranstaltungen etwas einmaliges in gang, was ich sehr oft miterleben durfte. 


ausbildung und beruf

neben der musik erlernte ich selbstverständlich auch einen beruf. nach schulzeit und ausbildung zum bürokaufmann bei der firma deichmann-schuhe in essen besuchte ich die mercator-universität in duisburg und studierte dort psychologie und sozialwissenschaften. mit dem abschluss als diplom-sozialwissenschaftler konnte ich in einer katholischen bildungsstätte im münsterland erstes praktisches wissen aneignen und hatte dort die möglichkeit, zahlreiche internationale projekte kennenzulernen: die akademie klausenhof in dingden und in rhede bei hamminkeln. über weitere projekte und zusatzqualifizierungen in bottrop und in kamp-lintfort wechselte ich das fach und wurde angestellt bei t-online in kronshagen. das unternehmen wechselte inhaltlich zur telekom und der standort wurde nach kiel verlegt. 


familie

im schönsten wiesengrunde liegt meiner heimat haus. da ging ich manche stude ins tal hinaus.

du mein stilles tal, ich grüss dich tausendmal. da ging ich manche stunde ins tal hinaus.

musst aus dem tale scheiden, wo alles lust und klang, das war mein herbstes leiden, mein schwerster gang.

du mein stilles tal, ich grüss dich tausendmal. das war mein herbstes leiden, mein schwerster gang.  

bin um die welt gezogen, wollt nie mehr zurück. doch in schlaflsen nächten da fehltest du mir zu meinem glück.

du mein stilles tal, noch ein letztes mal geh ich zur späten stunde ins tal hinaus.   

volkslied von 1601 - text von wilhelm ganzhorn 

 

 kinderzeit - wie warst du doch schön

ich erblickte am 3. juli 1965 in bottrop, nordrhein-westfalen um 9:55 uhr zum ersten mal das licht der welt. meine eltern kommen ursprünglich aus ostpreussen - ermland. nach dem zweiten weltkrieg zog es sie in unterschiedliche gegenden - kreis stormarn - aschaffenburg - aachen und bottrop. meine ältere schwester martina hatte ihre weltankunft nicht überlebt und so war ich der erstgeborene. ein jahr später kam mein bruder burkhard zur welt. jeder von uns hat einen recht unterschiedlichen lebensweg eingeschlagen. bis heute sind wir alle eine glückliche familie, auch wenn einige liebe menschen nicht mehr unter uns sind. 

meine zeit steht in deinen händen. nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir. du gibst geborgenheit, du kannst alles wenden. gib mir ein festes herz, mach es fest in dir. sorgen quälen und werden mir zu groß. mutlos frag ich: was wird morgen sein? doch du liebst mich, du lässt mich nicht los. vater, du wirst bei mir sein. hast und eile, zeitnot und betrieb nehmen mich gefangen, jagen mich. herr ich rufe: komm und mach mich frei! führe du mich schritt für schritt. es gibt tage die bleiben ohne sinn. hilflos seh ich wie die zeit verrinnt. stunden, tage, jahre gehen hin, und ich frag, wo sie geblieben sind. meine zeit steht in deinen händen. nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir. du gibst geborgenheit, du kannst alles wenden. gib mir ein festes herz, mach es fest in dir.

text und melodie - peter strauch

zurück/back